DB Regio verliert Mittelhessen-Netz – HLB übernimmt Verkehre

Ein Zug der Hessischen Landesbahn (HLB) fährt in den Bahnhof Hanau ein | Foto: Imago / Jan Huebner

Das seit 2006 von DB Regio betriebene Mittelhessen-Netz wird ab Ende 2023 von der Hessischen Landesbahn (HLB) übernommen.

Der private Bahnbetreiber habe sich im Rahmen der turnusgemäßen Ausschreibung, welche durch den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) durchgeführt wurde, durchsetzen können und den Zuschlag erhalten, berichtet der Gießener Anzeiger. Damit werden die Verkehre auf den Linien RB 40 Frankfurt–Gießen–Wetzlar–Dillenburg, RB 41 Frankfurt–Gießen–Marburg–Kirchhain/Stadtallendorf–Treysa, RB 37 Frankfurt–Gießen und RB 49 Friedberg–Hanau künftig von der HLB bedient.

Der Fahrzeugeinsatz soll mit Zügen vom Typ Coradia Continental von Hersteller Alstom erfolgen, heißt es dem Bericht zufolge weiter.

Der künftige Verkehrsvertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2038. Die Verkehrsleistungen umfassen im Fahrplanjahr 2024 (Betriebsstufe 1) jährlich insgesamt rund 3,9 Millionen Zugkilometer und im Fahrplanjahr 2026 (Betriebsstufe 2) insgesamt rund 4,3 Millionen Zugkilometer.