EVG fordert deutlich mehr Neueinstellungen bei der Deutschen Bahn

Zugbegleiter mit Meldescheibe vor der Abfahrt eines ICE | Foto: EVN

Bei der Deutschen Bahn sind nach Angaben der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) in diesem Jahr erst 4.700 neue Beschäftigte eingestellt worden. Für EVG-Vorstands­mitglied Kristian Loroch zu wenig.

„Wir erwarten, dass die DB AG ihre Anstrengungen in den nächsten Monaten deutlich erhöht, damit bis zum Jahresende die vereinbarte Zahl von 18.000 zusätzlichen Fachkräften auch erreicht wird“, sagte Loroch und verwies auf die Absprachen zum „Bündnis für unsere Bahn“ im vergangenen Jahr. Außerdem erwartet die Gewerkschaft, „dass sich die Einstellungszahlen bei den Nachwuchskräften im September auf einem gewohnt hohen Niveau bewegen.“

Die bisherigen Neueinstellungen seien „ein erster Schritt in diese Richtung“. Allerdings müsse der Konzern deutlich zulegen. „Bei den Neueinstellungen dürfe es keine Reduzierung geben“, so die EVG. Nur wenn die Deutsche Bahn in ausreichender Zahl weiterhin qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstelle, habe das Unternehmen eine Zukunft.