Transdev und OHE schließen Instandhaltungsvertrag für neue S-Bahn-Flotte in Hannover

Hartmut Körbs, Geschäftsführer der Transdev Hannover GmbH, und Jost Knebel, Vorstandsvorsitzender der OHE AG, bei der Vertragsunterzeichnung | Foto: TDH (Montage EVN)

Die Transdev Hannover GmbH (TDH), der künftige Betreiber der S-Bahn Hannover, und die Osthannoversche Eisenbahnen AG (OHE) haben am Dienstag einen Vertrag über die Instandhaltung der Fahrzeugflotte unterzeichnet.

Ab dem 1. Juli 2023 werden die Züge der S-Bahn Hannover in den Werkstätten der OHE in Celle gewartet und repariert. Die Fahrzeugflotte umfasst dann 64 fabrikneue Züge vom Typ Flirt 3 XL vom Hersteller Stadler sowie 13 Züge vom Typ ET 425 aus dem bisherigen Bestand. Für die neue Aufgabe soll die bestehende Werkstatt erweitert werden. Außerdem müssen die Zuführungsgleise elektrifiziert werden.

„Nach eingehender Prüfung aller Optionen haben wir uns mit der OHE für einen erfahrenen Dienstleister und für den Werkstattstandort in Celle entschieden“, sagte TDH-Geschäftsführer Hartmut Körbs. Die Lage sei optimal, weil Celle als Endpunkt der Linien S6 und S7 direkt an das Netz der S-Bahn Hannover angebunden ist. Die jetzige Vereinbarung sei ein „gutes Beispiel für die Zusammenarbeit der privaten Eisenbahngesellschaften“, fügte OHE-Chef Jost Knebel hinzu. „Wir alle haben ein gemeinsames Interesse daran, dass die Fahrgäste zufrieden sind.“ Moderne, zuverlässige Züge spielten dabei eine wichtige Rolle.


Die Transdev Hannover GmbH wird ab dem 12. Juni 2022 für zwölfeinhalb Jahre den S-Bahn-Betrieb rund um die niedersächsische Landeshauptstadt mit Verbindungen von Nienburg und Celle im Norden bis nach Minden im Westen, Hildesheim im Osten und Paderborn im Süden übernehmen. Die von den Aufgabenträgern (Region Hannover, Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und Nahverkehr Westfalen-Lippe) bestellte Verkehrsleistung hat ein Volumen von jährlich rund 9,3 Millionen Zugkilometer. Der Verkehrsvertrag umfasst den Betrieb auf allen zehn Linien im Netz der S-Bahn Hannover. Mit der Übernahme des Verkehrs durch die Transdev-Tochter wird der bisherige Betreiber, die Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio, abgelöst.