Arbeitsunfall an Bahnstrecke in Bochum – Lokführer tödlich verunglückt

Polizei und Rettungsdienst an einer Unfallstelle | Foto: SZ-Designs (Symbolbild)

Ein 29-jähriger Lokführer ist am frühen Dienstagmorgen um kurz vor 3 Uhr in Bochum bei einem Unfall tödlich verletzt worden.

Der Bahnmitarbeiter, der zuvor mit einem Triebfahrzeug im Bereich des Bochumer Bahnhofs Ehrenfeld unterwegs war, hatte seine Lok verlassen und wurde offenbar durch einen schnell vorbeifahrenden ICE erfasst, wie die Polizei mitteilte. Er sei vom Sog an den Schnellzug herangezogen worden.

Laut einem Polizeisprecher habe der verunglückte Lokführer möglicherweise eine technische Umstellung an einer Weiche vornehmen wollen, als es zu dem Unfall kam.

Die betreffende Bahnstrecke war bis etwa 5.10 Uhr gesperrt. Das Amt für Arbeitsschutz wurde informiert. Das Kriminalkommissariat 11 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.