Ausgebüchste Kühe halten Polizei und Feuerwehr auf Trab

Eine Kuh steht im Gleis | Foto: Polizei

20 Kühe haben nördlich von Erfurt in Thüringen zahlreiche Polizei- und Feuerwehrkräfte über Stunden auf Trab gehalten. Auch der Bahnverkehr war dadurch beeinträchtigt.

Ausgebrochen waren die Tiere aus einer Milchviehanlage in Großrudestedt im Landkreis Sömmerda, wie die Thüringer Polizei mitteilte. Ereignet hatte sich der Vorfall bereits am vergangenen Donnerstag. Dabei hatten sich die Tiere in kleinen Grüppchen in unterschiedliche Richtungen bewegt. Einige Kühe liefen über eine Brücke über die A71 und kamen am Dreieck Erfurt-Nord der Autobahn gefährlich nahe, andere hielten sich im Gleisbereich der Bahnstrecke Erfurt–Sangerhausen auf. Es kam zeitweilig zu Beeinträchtigungen.

Mit Hilfe einer Tierärztin konnten die entlaufenen Tiere nach und nach sediert und anschließend zu ihrem Stall zurückgebracht werden. Die Einsatzmaßnahmen dauerten mehrere Stunden.