ÖBB nimmt Nachtzugverkehre wieder auf – Premierenfahrt nach Amsterdam

Ein Nightjet der ÖBB | Foto: ÖBB / Harald Eisenberger

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) starten am Pfingstmontag wieder ihre europäischen Nachtzugverkehre.

Mit der Wiederaufnahme der ÖBB-„Nightjets“ nimmt auch erstmals ein Nachtzug nach Amsterdam seine Fahrt auf, der aufgrund der Coronapandemie nicht wie geplant bereits im Dezember 2020 loslegen konnte. Die neue Route in die niederländische Hauptstadt startet jeden Abend in Wien bzw. in Innsbruck. In Nürnberg wird ein Teil des Zuges nach Hamburg weitergeleitet. Außerdem fährt dreimal wöchentlich mit dem Zug eine Wagengruppe nach Brüssel, das heißt ein Teil des Zuges wird unterwegs abgekoppelt und nimmt Kurs auf die belgische und europäische Hauptstadt, erläuterte ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder gegenüber der Nachrichtenagentur APA.

Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) und ÖBB-Vorstandschef Andreas Matthä werden bei der Verabschiedung des Premierenzuges nach Amsterdam am Wiener Hauptbahnhof am Montagabend dabei sein.

Für die Zukunft ist ein deutlicher Ausbau des Nachtzugverkehrs quer durch Europa geplant. Auf Kurz- und Mittelstrecken soll der Zug so zu einer echten Alternative zum Flugzeug werden. Zu den klassischen Nachtzug-Zielen der ÖBB wie Venedig, Rom, Mailand, Zürich, Hamburg, Berlin, Amsterdam oder Warschau soll ab Dezember dieses Jahres auch eine Verbindung nach Paris und Straßburg dazukommen.