S-Bahn Hamburg verbessert Informationsangebot

Zugvoranzeiger an einer Hamburger S-Bahn-Station | Foto: DB AG / Sophie Fiebeler

Um Fahrgäste besser über abfahrende Züge zu informieren, stattet die S-Bahn Hamburg die Eingangsbereiche ihrer Bahnhöfe nach und nach mit neuen Zugvoranzeigern aus. An den Stationen Hammerbrook und Pinneberg sind die neuen Displays bereits installiert.

Neben der Anzeige der Zugfahrten geben die Displays außerdem eine Orientierungshilfe zum Fahrstuhl und der richtigen Bahnsteigseite. Beim Verlassen des Bahnhofs erhalten die Fahr­gäste zudem Informationen zu den nächsten Verbindungsmöglichkeiten.

„Unser Ziel ist es, alle notwendigen Informationen anzubieten, damit sich die Fahrgäste schnell im Bahnhof orientieren können“, erklärte Henry Kördel, Leiter Fahrgastmarketing der S-Bahn Hamburg. „Im nächsten Schritt wollen wir an den Zugvoranzeigern Hinweise zu Fahrplan­änderungen ergänzen, damit die Fahrgäste auch bei Einschränkungen möglichst schnell zu ihrem Ziel kommen.“

Bis zum ITS-Kongress im Oktober sollen auch die Stationen Hauptbahnhof, Dammtor, Bergedorf, Ohlsdorf und Aumühle mit den Voranzeigern ausgestattet werden. Nach eigenen Angaben investiert die Deutsche Bahn Bundesmittel in Höhe von insgesamt knapp zehn Millionen Euro in die neue Technik. An den Bahnsteigen werden die neuen Displays bereits seit letztem Jahr ausgetauscht, inzwischen seien hier elf Stationen ausgerüstet, teilte das Unternehmen mit.

Die neuen Zuganzeiger sind Teil des Programms zur Verbesserung des Informationsangebots der S-Bahn Hamburg. Seit einigen Tagen werden auch auf den Werbescreens an vielen Bahnhöfen im Citybereich zusätzlich Fahrplan- und Baustelleninformationen als großformatige Einblendungen und als Lauftext angezeigt.