Mehr als 200 Verletzte bei schwerem Bahnunglück in Kuala Lumpur

Einsatzkräfte kümmern sich um die Verletzten | Foto: Imago / NurPhoto

Bei einem Zusammenstoß zweier Züge in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur sind rund 210 Menschen verletzt worden, 47 von ihnen schwer.

Das Unglück hatte sich am Montagabend gegen 20.45 Uhr (Ortszeit) in einem Tunnel nahe der berühmten Petronas Towers ereignet. Einer der Züge war nach Angaben von Verkehrsminister Wee Ka Siong auf einer Testfahrt ohne Passagiere unterwegs, der andere transportierte fast 240 Menschen, berichtete am Dienstag die Deutsche Presse-Agentur. Beide Züge seien mit einer Geschwindigkeit von etwa 40 km/h unterwegs gewesen, als sie zusammenstießen.

Laut der malaysischen Zeitung The Star wurden am Dienstag noch 65 Menschen in den Krankenhäusern behandelt. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war zunächst noch unklar. Ministerpräsident Muhyiddin Yassin kündigte eine umfassende Untersuchung an. Nach Angaben der Regierung ist dieses Unglück der erste Unfall der Stadtbahn von Kuala Lumpur seit deren Inbetriebnahme im Jahr 1998.