Unbekannte verursachen Bahnunfall – Kinder flüchten vom Tatort

Polizeieinsatz im Gleis | Foto: EVN (Symbolbild)

Kurz vor dem Bahnhof Schwenningen in Baden-Württemberg ist am Montagabend ein Zug mit einem Einkaufswagen kollidiert.

Als der 48-jährige Lokführer das Hindernis bemerkte, leitete er noch eine Schnellbremsung ein, konnte den Aufprall aber nicht mehr verhindern, wie das Polizeipräsidium Konstanz mitteilte. Durch den Unfall sei der Triebwagen beschädigt worden. Infolge des Schadens konnte der Zug nicht weiterfahren und musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde bei dem Ereignis niemand. Zur Höhe des Sachschadens lagen zunächst noch keine Informationen vor.

Bislang ist noch unklar, wer für die Tat verantwortlich ist. Allerdings seien in Tatortnähe fünf Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren gesehen worden, die unmittelbar nach dem Vorfall wegrannten. Dabei soll es sich um drei Jungen und zwei Mädchen gehandelt haben, von denen eines etwas korpulenter war. Einer der Jungen sei mit einem weißen, ein anderer mit einem schwarzen T-Shirt bekleidet gewesen. Die Gruppe hatte einen Tretroller und ein Fahrrad dabei. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Schwenningen unter der Telefonnummer 07720/85000 entgegen.