Bundespräsident Steinmeier tauft Zug zum 30. ICE-Geburtstag

Ein ICE am Gleis 2 im Berliner Hauptbahnhof | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am Dienstag im Berliner Hauptbahnhof einen ICE auf den Namen „Bundesrepublik Deutschland“ taufen.

Das kündigte die Deutsche Bahn am Samstag an. Die Aktion sei der „Höhepunkt der Feierlichkeiten zum ICE-Geburtstag“.

Das Unternehmen feiert in diesen Tagen das 30. Jubiläum des Intercity-Express, kurz ICE. Die Ära des deutschen Hochgeschwindigkeitszuges begann am 29. Mai 1991 mit einer Sternfahrt von sechs Zügen. Wenige Tage später, am 2. Juni, startete der fahrplanmäßige Betrieb. Rund 1,5 Milliarden Menschen sind seither mit dem Schnellzug der Bahn gefahren.


MEHR ZU DIESEM THEMA


Anlässlich des Geburtstages stellt die Bahn noch bis zum 14. Juni eine Million günstige Zugtickets bereit. Die Verfügbarkeit der 17,90-Euro-Preise hänge laut der Bahn auch von der Auslastung der Züge ab. „Daher haben alle, die flexibel sind und auch abseits der stark nachgefragten Zeiten reisen können, besonders gute Chancen auf einen Schnäppchenpreis“, sagte ein Bahnsprecher.