Lokführer von Jugendlichen ins Gleis gestoßen

Polizeieinsatz im Bahnbereich (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

Im Bahnhof Eitorf im Rhein-Sieg-Kreis (Nordrhein-Westfalen) ist ein Lokführer von zwei Jugendlichen ins Gleis gestoßen worden.

Anschließend seien die aggressiven Männer zu ihrem Opfer in den Gleisbereich gestiegen und traten wiederholt gegen seinen Kopf, berichtete die Deutsche Presse-Agentur unter Verweis auf Polizeiangaben. Der 45-jährige Eisenbahner habe bei dem Angriff schwere Verletzungen im Gesicht erlitten. Vorausgegangen war offenbar eine verbale Auseinandersetzung, nach dem der Lokführer die Gruppe grölender Jugendlicher am frühen Sonntagmorgen angesprochen hatte.

Ein anderer Lokführer einer stehenden S-Bahn habe den Vorfall bemerkt und kam seinem Kollegen zu Hilfe. Als er die Täter anschrie, ergriffen sie die Flucht, nahmen aber den Rucksack des Opfers mit. 

Wenig später fanden die Beamten einen 16-Jährigen versteckt in einem Gebüsch in der Nähe des Bahnhofs vor. Der Jugendliche führte die Polizei zum weggeworfenen Rucksack des Lokführers. Inwieweit der junge Mann an der Tat beteiligt war, werde noch ermittelt.