Deutsche Bahn hält Streik­ankündigung der GDL für „daneben“

DB-Logo am Bahntower in Berlin | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Auf die Ankündigung von Warnstreiks durch die Gewerkschaft Deutscher Lokomotiv­führer (GDL) hat die Deutsche Bahn mit Unverständnis reagiert.

„Gerade jetzt den Bahnverkehr bestreiken zu wollen, ist daneben und völlig unnötig“, teilte eine Bahnsprecherin mit. Die GDL hatte am Dienstag die bisherigen Tarifverhandlungen für gescheitert erklärt und einen Arbeitskampf angekündigt – ohne einen genauen Termin zu nennen.

Die GDL wolle in Zeiten streiken, „in denen Millionen nach der langen Zeit in der Pandemie auf die Rückkehr in die Normalität setzen und sich wieder aufs Reisen freuen“, kritisierte die Bahn weiter. Der Staatskonzern rief die Lokführergewerkschaft zu einer Rückkehr an den Verhandlungstisch auf.


MEHR ZU DIESEM THEMA

Am Montag war die vierte Tarifrunde ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die bislang von der Bahn vorgelegten Tarifangebote liegen aus Sicht der Gewerkschaft weiter unter den eigenen Forderungen.