Kesselwagen mit Benzin entgleist – Erheblicher Sachschaden am Gleis

Güterzugentgleisung im Bahnhof Demmin | Foto: Bundespolizei

Im Bereich des Bahnhofs Demmin im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist am Mittwoch der letzte Waggon eines Güterzuges entgleist.

Wie die Bundespolizei mitteilte, entstand durch den Unfall auf einer Länge von rund 200 Metern ein erheblicher Sachschaden an der Infrastruktur. Nach ersten Erkenntnissen sprangen mindestens zwei Achsen des Güterwaggons bei der Einfahrt im nördlichen Bereich des Bahnhofs aus dem Gleis. Die alarmierte Feuerwehr aus Demmin sperrte den Bahnhof im Bereich der Unfallstelle großräumig ab. Benzin trat aus dem Kesselwagen nicht aus.

Laut Angaben eines Polizeisprechers war der Unfallzug mit 21 Waggons auf dem Weg von Stralsund in Richtung Neubrandenburg. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar. Zur genauen Schadenshöhe lagen zunächst noch keine Informationen vor.

Der Unfallzug mit 21 Waggons | Foto: Bundespolizei

Am Bahnsteig des Bahnhofs stand zum Zeitpunkt des Ereignisses eine Regionalbahn mit etwa 30 Reisenden. Die Fahrgäste mussten ihre Reise mit einem eingesetzten Schienenersatz­verkehr fortsetzen. Eine Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht, hieß es von Seiten der Bundespolizei. Die Reparatur der Infrastruktur wird vermutlich einige Zeit in Anspruch nehmen. Das beschädigte Gleis wird wohl mindestens bis zum morgigen Donnerstag gesperrt bleiben.