Medienbericht: Bahnkonzern hat sich für neue Digitalvorständin entschieden

Daniela Gerd tom Markotten soll neue Digitalvorständin der Deutschen Bahn AG werden | Foto: Daimler / DB AG / Volker Emersleben

Daniela Gerd tom Markotten soll neue Digitalvorständin der Deutschen Bahn AG werden. Sabina Jeschke, die Vorgängerin auf diesem Posten, hatte im Februar angekündigt, das Unternehmen nach nur drei Jahren vorzeitig zu verlassen.

Über die Personalie berichtet das Handelsblatt mit Verweis auf Regierungskreise und Kreisen des Staatsunternehmens. Demnach habe sich die einstige Moovel-Chefin in einem Kopf-an-Kopf-Rennen durchsetzen können. Ebenfalls im Rennen war bis zuletzt Donya Amer, Chefin von Bosch Climate Solutions. Sie war zunächst als Favoritin gehandelt worden, habe sich aber laut Handelsblatt nicht mit dem Bund einigen können.

Gerd tom Markotten soll helfen, die Deutsche Bahn AG ins digitale Zeitalter zu führen. Die 46-Jährige promovierte Wirtschaftsingenieurin und Informatikerin arbeitete seit 2003 für Daimler, wo sie für die Softwareentwicklung und Fahrzeugtelematik zuständig war. Später stieg sie dort zur Chefin der Fleetboard GmbH und des Digitalbereichs der Daimler-Nutzfahrzeugsparte auf. Zudem leitete sie die Moovel-Gruppe, die inzwischen unter dem Namen Reachnow an die Deutsche Bahn verkauft wurde.

Von Seiten des Bahnkonzerns gibt es bislang kein offizielles Statement dazu. Die Personalie soll aber am kommenden Dienstag im Aufsichtsrat abschließend beraten und möglicherweise auch beschlossen werden, heißt es dem Bericht zufolge.