Siemens Mobility schließt Auslieferung der Velaro-Züge für die Türkei ab

Ein Zug vom Typ Velaro für die türkische Staatsbahn TCDD | Foto: Siemens Mobility

Die zwischen 2013 und 2019 von der türkischen Staatsbahn TCDD bestellten Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge sind komplett ausgeliefert.

Ab sofort stehen der Türkei damit insgesamt 19 Züge dieses Typs zur Verfügung, teilte der Zughersteller Siemens Mobility kürzlich mit. „Die Auslieferung des letzten Zugs der türkischen Velaro-Flotte weit vor dem ursprünglich geplanten Termin ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Partnerschaft mit der türkischen Staatsbahn“, sagte Albrecht Neumann, CEO Rolling Stock bei Siemens Mobility.

Die Züge verbinden Ankara mit Konya und Eskisehir. Eine weitere Strecke über 533 Kilometer nach Istanbul ist für die Zukunft geplant. „Die Züge werden nun auf der bestehenden Hochgeschwindigkeitsstrecke über 1.213 Kilometer eingesetzt, später auch auf den Strecken, die neu gebaut und in Betrieb genommen werden sollen“, ergänzte Adil Karaismailoğlu, der türkische Minister für Verkehr und Infrastruktur.

Der erste Velaro für die Türkei wurde 2013 bestellt und im Mai 2015 in den Fahrgastbetrieb genommen. Zeitgleich unterzeichnete TCDD einen zweiten Vertrag über sechs achtteilige Hochgeschwindigkeitszüge. Die letzten zwölf achtteiligen Velaro-Garnituren gab die türkische Staatsbahn dann 2018 und 2019 bei Siemens Mobility in Auftrag. Der Vertrag umfasst die Wartung, Reparatur und Reinigung der Züge über einen Zeitraum von drei Jahren. Laut Herstellerangaben lagen zwischen der Vertragsunterzeichnung und der Inbetriebnahme der Züge im Durchschnitt nur 24 Monate.

Die Velaro-Züge wurden für den internationalen Markt entwickelt. Dieser Zugtyp ist derzeit in Spanien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Belgien, Russland, China, der Türkei und den Niederlanden im Einsatz.