Lokführer verhindert Zusammenstoß mit Traktor

Ein Bahnübergang mit Lichtzeichen- und Schrankenanlage (Symbolbild) | Foto: Pixabay (Symbolbild)

Der Lokführer eines Regionalzuges konnte am Samstag den drohenden Zusammenstoß mit einem Traktor verhindern.

Ersten Ermittlungen der Bundespolizei zufolge hatte ein Landwirt mit seinem Trecker Mäharbeiten unweit des Bahnüberganges Lindemannsheide in Bad Salzuflen durchgeführt. Als er das Mulchwerk aufgrund einer Funktionsstörung überprüfen wollte, stand der Traktor bereits zum Teil im Gleisbereich. Die drohende Gefahr registrierte der Landwirt aber erst, als sich die Schranken des Bahnübergangs schlossen.

Laut einem Polizeisprecher gelang es ihm zunächst nicht, seinen Traktor wegzufahren. Der Regionalzug kam mit einer Schnellbremsung rund 30 Meter vor dem Bahnübergang zum Stehen. Die Reisenden blieben unverletzt. Der Lokführer ließ sich kurz nach dem Vorfall ablösen.

Die Bundespolizei hat gegen den Traktorfahrer ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.