Busse statt Züge zwischen Bremen und Verden (Aller)

Ein Zug der Nordwestbahn (Symbolbild) | Foto: Imago / Revierfoto

Der Zugverkehr auf der Bahnstrecke zwischen Bremen Hauptbahnhof und Verden (Aller) muss von Ende Juni bis Anfang Juli für gut eine Woche eingestellt werden.

Bremen (evn) – Grund dafür sind Auffälligkeiten, die während Brückenarbeiten bei Kampfmittelsondierungen festgestellt wurden, teilte die Nordwestbahn am Freitag mit und sprach dabei von „Bombenfund-Verdachtspunkten“. 

Nach Angaben der Deutschen Bahn muss der Bahndamm auf einer Länge von rund 30 Metern und einer Tiefe bis etwa fünf Metern abgetragen werden. Zudem seien Umbau- und Rückbauarbeiten an der Oberleitungsanlage auf bis zu 50 Metern Länge notwendig.

Für den Zeitraum der Streckensperrung vom 25. Juni, 23 Uhr, bis 2. Juli werden die ausfallenden Züge durch einen Ersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Reisende müssen sich auf deutlich längere Fahrzeiten einstellen.