Drei Leichtverletzte bei U-Bahn-Unfall in Hamburg

U-Bahn der Hamburger Hochbahn (Symbolbild) | Foto: Pixabay

Der U-Bahn-Verkehr in Hamburg auf der Linie U1 ist am Freitag nach einem Unfall unterbrochen worden.

  Aktualisiert | 18. Juni 2021, 15:31 Uhr  

Hamburg (evn) – Ein Zug der Hochbahn ist in einem U-Bahn-Tunnel gegen eine Bohrstange gefahren, die offenbar von oben in das Lichtraumprofil des Zuges hineinragte. Der Zug habe den Bohrer durch die Kollision abgerissen und sei dabei im vorderen Teil beschädigt worden. Bei der Vollbremsung wurden laut Feuerwehrangaben drei Menschen leicht verletzt. Die etwa 100 Fahrgäste seien aus der U-Bahn evakuiert worden.

Der Verkehr auf der Strecke zwischen Kellinghusenstraße und Stephansplatz ist vorerst eingestellt, teilte die Hochbahn mit.

Nach bisherigen Informationen soll es sich nicht um eine Baustelle der Hamburger Hochbahn gehandelt haben. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte und wer von oben durch die Tunneldecke gebohrt hat, war zunächst unklar.