Verkehrsverbünde fordern Bahn-Strukturreform

Triebwagen von DB Regio auf einem Abstellgleis | Foto: Pixabay

Vor der Bundestagswahl sprechen sich die Verkehrsverbünde für eine Strukturreform der Deutschen Bahn aus.

Berlin (dpa) – Die Konzerntöchter für das Netz, Energie sowie Bahnhöfe und Service sollen in eine bundeseigene Infrastrukturgesellschaft ausgegliedert werden, heißt es in einem Forderungspapier. Das liefe auf eine Aufspaltung des größten deutschen Staatskonzerns hinaus, indem Netz und Betrieb getrennt werden.

Statt an Gewinn solle die Infrastrukturgesellschaft am Gemeinwohl ausgerichtet sein und ihre Leistungen allen Interessenten diskriminierungsfrei anbieten, teilte die BAG-SPNV (Bundesarbeits­gemeinschaft der Aufgabenträger des Schienen­personen­nahverkehrs) am Freitag mit. Ihre Mitglieder sind dafür zuständig, im Auftrag von Ländern und Kommunen den Regionalverkehr bei Eisenbahnunternehmen zu bestellen. Gemeinsam sind sie damit Großkunde der Bahn.

„Das Ziel ist die Schaffung einer leistungsfähigen Infrastruktur, wobei Kapazitäts­steigerungen und Stabilität im Fokus stehen“, sagte Verbandsvizepräsident Kai Daubertshäuser. Zu den weiteren Forderungen zählen eine Bund-Länder-Einrichtung, die den geplanten Deutschland-Takt der Bahn organisiert, mehr elektrifizierte Bahnstrecken, ein Programm für schönere Bahnhöfe sowie mehr Geld für den Regionalverkehr.