ÖBB investieren 200 Millionen Euro in neue Güterwagenflotte

Ein Güterzug der ÖBB auf freier Strecke | Foto: Imago / Rüdiger Wölk

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) investieren mehrere Millionen Euro in die Modernisierung ihres Wagenmaterials für den Schienengüterverkehr.

Wien (evn) – In den kommenden Jahren will die Güterbahntochter der ÖBB, die Rail Cargo Group (RCG), eine Gesamtinvestitionssumme von mehr als 200 Millionen Euro für die Modernisierung ihrer Güterwagenflotte ausgeben. Vorgesehen sei die Anschaffung von insgesamt 2.150 leistungsfähigen Waggons, teilte die Bahngesellschaft am Freitag mit.

Ein besonderer Fokus bestehe dabei mit einem Investitionsvolumen von mehr als 130 Millionen Euro auf innovative modulare Güterwagen. Von gesamt 1.400 dieser Wagen sollen dabei 450 offene- und Schüttgutwagen, 475 Flach- und Rungenwagen, 150 Stahlwagen sowie 325 Tragwagen beschafft werden.