35-Jähriger bei Zugabfahrt schwer verletzt

Ein abfahrender Zug (Symbolbild) | Foto: Fotolia

Ein 35-jähriger Mann ist in der Nacht auf Sonntag bei der Abfahrt eines Zuges schwer verletzt worden.

  Aktualisiert | 21. Juni 2021, 16:52 Uhr  

Adelsheim (evn) – Laut einer Mitteilung der Bundespolizei stand der Verunfallte am Haltepunkt Sennfeld in Adelsheim im Neckar-Odenwald-Kreis (Baden-Württemberg) offenbar zu nah an der Bahnsteigkante. Als er sich bei seinen Begleitern, die sich in der Bahn befanden, verabschieden wollte, geriet der 35-Jährige in die Lücke zwischen Zug und Bahnsteig. Der Mann zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen an beiden Händen sowie der Schulter zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus.

Der genaue Unfallhergang wird noch ermittelt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07131/8882600 zu melden.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang eindringlich vor den Gefahren, die vom Zugverkehr ausgehen. „Die weiße Linie an Bahnsteigen markiert den Sicherheitsabstand zum Gleis. Ein Aufenthalt zwischen Bahnsteigkante und der weißen Linie ist verboten und kann lebensgefährlich sein“, sagte ein Bundespolizeisprecher.