Lufthansa: Ausbau von ICE-Netz statt Verbot von Inlandsflügen

Flugzeuge der Lufthansa auf einem Flughafen | Foto: Pixabay

Die Fluggesellschaft Lufthansa hat erneut ein verbessertes ICE-Netz anstelle eines pauschalen Verbots von Inlandsflügen gefordert.

Frankfurt (evn) – Wie es in einem am Mittwoch veröffentlichten Politikbrief des staatlich gestützten Unternehmens hieß, seien Passagiere von Inlandsflügen grundsätzlich bereit, auf die Bahn umzusteigen, wenn eine zuverlässige und schnelle ICE-Verbindung angeboten werde. Daher optimiere man gemeinsam mit der Deutschen Bahn fortlaufend das Angebot, mit dem Zug zum Flug zu kommen. Zudem seien bei entsprechenden Alternativen bereits mehrere Inlandsstrecken reduziert oder eingestellt worden, so die Lufthansa weiter.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass die Kurzstreckenverbindung zwischen Nürnberg und München von der Lufthansa nicht wieder aufgenommen werde.


MEHR ZU DIESEM THEMA

Dennoch will Deutschlands größte Fluggesellschaft weiterhin Umsteigepassagiere mit dem Flieger an die Drehkreuze Frankfurt und München bringen. Sie machten bereits heute rund zwei Drittel der Gäste auf innerdeutschen Flügen aus. Am Drehkreuz München beispielsweise scheitere man an der Infrastruktur, weil der dortige Flughafen keinen ICE-Anschluss besitzt. Bei einem Verbot von Inlandsflügen könnten Menschen leicht auf Airlines und Umsteigeflughäfen im Ausland umsteigen, argumentiert das Unternehmen.