Dieb bei Zusammenstoß mit Trambahn schwer verletzt

Zwei Straßenbahnen der BVG (Symbolbild) | Foto: Imago / CHROMORANGE

Ein 23-jähriger Taschendieb ist am Mittwoch auf der Flucht von einer Straßenbahn angefahren und schwer verletzt worden.

Berlin (evn) – Wie die Polizei mitteilte, hatte der junge Mann kurz zuvor einer 51 Jahre alten Radfahrerin die Tasche vom Gepäckträger gerissen. Auf der Flucht übersah er im Berliner Ortsteil Wedding eine herannahende Trambahn. Nach dem Unfall setzte der 23-Jährige blutüberströmt seinen Weg auf einem Fahrrad fort und wurde wenig später von Polizei­beamten aufgegriffen. Mit einem Knöchelbruch und Prellungen wurde er ins Krankenhaus eingeliefert.

Bereits am Mittwochmorgen hatte sich ein weiterer Unfall ereignet: Laut Berliner Polizei wurde gegen 8.30 Uhr im Ortsteil Alt-Hohenschönhausen eine 17-Jährige beim Überqueren der Gleise von einer Trambahn der Linie M17 erfasst und ins Gleisbett geschleudert. Die Jugendliche erlitt schwere Verletzungen an Kopf, Rumpf und Beinen. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der 50-jährige Tramfahrer erlitt infolge des Vorfalls eine Kreislaufschwäche; er wurde ambulant in einer Klinik behandelt.

Zu beiden Unfällen sowie zum Diebstahl wurden polizeiliche Ermittlungen eingeleitet.