Rangierbegleiter bei Beinaheunfall verletzt

Ein Güterzug am Bahnübergang (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

Ein Rangierbegleiter ist bei einem Beinaheunfall zwischen einem rangierenden Güterzug und einem Linienbus leicht verletzt worden.

Mainz (evn) – Der Vorfall ereignete sich bereits am Vormittag des 9. Juni, wie die Polizei jetzt mitteilte. Nach Angaben des Polizeisprechers hatte ein Linienbus der Mainzer Verkehrs­gesellschaft (MVG) den Bahnübergang in der Hattenbergstraße in Mainz trotz gesenkter Schranken und Rotlichtanzeige überquert. Der Rangierbegleiter, der sich an der Spitze des Zuges befand, schaffte es noch den Lokführer für eine Vollbremsung zu benachrichtigen und sprang schließlich von dem noch fahrenden Zug ab, um bei einer Kollision nicht schwer verletzt zu werden. Der 37-Jährige zog sich dabei Verletzungen zu.

Die Polizei hat gegen den noch unbekannten Busfahrer, der seine Fahrt unbeeindruckt fortgesetzt habe, Ermittlungen eingeleitet. Hinweise von Zeugen nimmt die zuständige Polizeiinspektion unter der Telefonnummer 06131/65-4210 entgegen.