Zerstörte Bahnanlagen nach Tornado in Tschechien

Zerstörte Oberleitungsanlagen in Tschechien | Foto: privat

Im Südosten Tschechiens sind bei einem schweren Unwetter mit Tornado neben zahlreichen Wohnhäusern auch die Bahnanlagen schwer beschädigt worden.

Breclav (evn) – Wie Fotos zeigen, wurden beispielsweise Oberleitungs­anlagen regelrecht abgerissen, Masten knickten um. Der Tornado hatte am Donnerstagabend mehrere Dörfer in der Region Südmähren verwüstet. Der Schaden ist immens. Medien­berichten zufolge verloren mindestens fünf Menschen ihr Leben, rund 200 seien verletzt worden.

Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hatte der Tornado offenbar mit Windgeschwindigkeiten zwischen 300 und 400 Kilometern pro Stunde gewütet. Laut einem DWD-Experten sei diese Stärke für Europa eher außergewöhnlich. Tschechiens Regierungs­chef Andrej Babis sprach von einer „Apokalypse“.