BVG sammelt 80.000 Euro mit „Kulturticket“ und Spenden ein – „Da geht noch was!“

Ein U-Bahn-Zug der Berliner Verkehrsbetriebe, BVG | Foto: Pixabay

Mit Sondertickets und Spenden für die coronabedingt leidende Kulturszene haben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) nach eigenen Angaben bereits rund 80.000 Euro eingesammelt.

Berlin (evn) – „Da geht noch was!“, erklärte das Unternehmen dazu am Freitag. Das selbst gesteckte Ziel, einen sechsstelligen Betrag zu erreichen, sei greifbar, hieß es. Die Resonanz sei enorm, bei der bisherigen Spendensumme sei noch Luft nach oben.

Wer das BVG-„Kulturticket“ auswählt, zahlt für einen Einzelfahrschein im Tarifbereich Berlin AB vier statt der üblichen drei Euro. Der zusätzliche Euro pro Ticket komme der Aktion zugute. Auch eine Spende direkt am Automaten oder über die BVG-Webseite ist möglich. Die Aktion war am 7. Juni gestartet.