Ehemann verpasst Zug – 31-Jährige zieht Notbremse

Einsatz für die Bundespolizei in einem Bahnhof (Symbolbild) | Foto: Imago

Eine Frau hat am späten Donnerstagabend eine Regionalbahn der Linie RB 59 kurz nach der Abfahrt im Dortmunder Hauptbahnhof wieder zum Anhalten gezwungen.

Dortmund (evn) – Weil ihr Mann den Zug verpasst hatte, löste die 31-Jährige die Notbremse aus. Der Zug kam daraufhin kurz hinter dem Bahnsteigende wieder zum Stehen. Laut Polizeiangaben wurde keiner der 30 Fahrgäste durch die starke Bremsung verletzt. Die Regionalbahn konnte ihre Fahrt später mit einer rund 50-minütigen Verspätung fortsetzen.

Gegen die Frau werde nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Missbrauchs von Nothilfeeinrichtungen ermittelt.