Neue Videoanlage am Bahnhof Opladen in Betrieb

Hinweis auf einen mit Videotechnik überwachten Bahnhof | Foto: EVN

Die Deutsche Bahn hat eine neue Videoanlage am Leverkusener Bahnhof Opladen (Nordrhein-Westfalen) in Betrieb genommen.

Leverkusen (evn) – Die neuen Kameras nehmen Bilder in deutlich besserer Qualität auf und unterstützen somit die Behörden bei der Aufklärung von Straftaten, teilte die Bahn mit. Auch Graffiti- und Vandalismusschäden sollen damit künftig besser verfolgt werden. Rund 200.000 Euro investierte der Nahverkehr Rheinland (NVR) in die neue Kamera- und Aufzeichnungstechnik.

„Wir wollen, dass sich unsere Fahrgäste an den Bahnhöfen wohl und sicher fühlen, daher war es uns sehr wichtig, dass der Bahnhof Opladen mit neuen Videokameras ausgestattet wird“, sagte NVR-Geschäftsführer Norbert Reinkober. Auf die aufgezeichneten Bilder habe ausschließlich die Bundespolizei Zugriff.

Leider habe man am Bahnhof Opladen immer wieder mit Vandalismus zu kämpfen, erklärte DB-Bahnhofsmanager Kai Rossmann. Daher sei es gut, dass die neue Technik die Arbeit der Bundespolizei unterstütze.

Auch im Bahnhof in Düren wurde die Videoüberwachung im Rahmen eines Pilotprojekts bereits verbessert.