Bis zu 50 „Zero-Emission“ Rangier- und Mittel­strecken­lokomotiven für Northrail

„Zero-Emission“ Rangier- und Mittelstreckenlokomotive vom Typ DM 20-EBB | Visualisierung: Vossloh Locomotives

Der Lokvermieter Northrail wird voraussichtlich ab 2024 die ersten der jetzt bestellten „Zero-Emission“ Rangier- und Mittelstreckenlokomotiven erhalten.

Hamburg (evn) – Ein entsprechender Rahmenkaufvertrag über bis zu 50 Triebfahrzeuge wurde kürzlich zwischen der Paribus Rail Investment Management GmbH für RIVE Private Investment und dem Lokomotivenhersteller Vossloh Locomotives vereinbart. Der Auftrag umfasst neben dem Bau und der Lieferung der Loks auch die künftige Instandhaltung.

Northrail wird damit in gut drei Jahren der vermutlich erste und europaweit einzige Vermie­tungs­anbieter sein, der eine vollständig neu entwickelte „Zero-Emission“ batterieelektrische Rangier- und Mittelstreckenlokomotive anbieten kann, teilte Paribus mit.

„Das hybride Antriebskonzept ermöglicht einen komplett emissionsfreien Zugbetrieb für zahlreiche Einsatzoptionen“, sagte Bernd Hoppe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Vossloh Locomotives GmbH. Das Unternehmen Vossloh Locomotives gehört seit dem vergangenen Jahr zum chinesischen Zughersteller CRRC und damit zum weltweit größten Hersteller von Schienenfahrzeugen.

Bei den neuen Fahrzeugen handelt es sich um eine batterieelektrische Dual-Mode-Lokomotive mit der Typenbezeichnung „DM 20-EBB“. Dieser Typ ist zunächst für den Einsatz im deutschen und niederländischen Schienennetz konzipiert. Die Lok speist ihren elektrischen Antriebs­motor durch Strom aus der Oberleitung oder aus Batteriestrom. Die Batterie ermöglicht den Angaben zufolge mit einer Kapazität von 350 Kilowattstunden eine Leistung am Rad von 500 kW. Mit Strom aus der Oberleitung soll die Lokomotive eine Leistung am Rad von 2.500 kW im Wechselstrombetrieb und 1.500 kW im Gleichstrombetrieb liefern.