Fahrradfahrer missachtet Rotlicht an Bahnübergang und verunglückt

Blaulicht auf einem Streifenwagen der Polizei | Foto: Polizei (Symbolbild)

An einem Bahnübergang in Vechta (Niedersachsen) ist am Donnerstagmittag ein Fahrradfahrer tödlich verunglückt.

Vechta (evn) – Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der 29-Jährige den Bahnübergang trotz Rotlicht überquert und wurde dabei von einem Triebwagen der Nordwestbahn erfasst. Der 44-jährige Lokführer konnte den Unfall nicht mehr verhindern. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren die Schranken der Straßenfahrbahn bereits geschlossen, als sich der Fahrrad­fahrer dem Übergang näherte. Der Radweg ist unbeschrankt.

Sowohl der Lokführer als auch die etwa 19 Fahrgäste blieben unverletzt. Neben Polizei- und Rettungskräften waren auch Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams vor Ort.