Rahmenvertrag über bis zu 30 Vectron Dual Mode Lokomotiven für Northrail

Eine Lokomotive vom Typ Vectron Dual Mode von Siemens (Archiv) | Foto: Siemens Mobility

Der Lokvermieter Northrail wird voraussichtlich ab September 2021 die ersten der jetzt bestellten Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode erhalten.

München/Hamburg (evn) – Ein entsprechender Rahmenkaufvertrag über bis zu 30 Vectron Dual Mode Lokomotiven wurde kürzlich zwischen der Paribus Rail Investment Management GmbH für RIVE Private Investment und dem Zughersteller Siemens Mobility vereinbart. Abgerufen wurden mit der Vertragsunterzeichnung zunächst sieben Lokomotiven, die künftig bei Unternehmenskunden der zur Paribus-Gruppe gehörenden Northrail GmbH zum Einsatz kommen. Die Lokomotiven sind für den Güterverkehr in Deutschland vorgesehen. Northrail hat hierfür bereits Mietverträge mit deutschen Eisenbahnverkehrsunternehmen abgeschlossen. Der Auftrag an Siemens Mobility umfasst neben dem Bau und der Lieferung der Loks auch die künftige Instandhaltung für einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren.

„Als nachhaltige Alternative zur herkömmlichen Diesel-Lok lässt sich der Vectron Dual Mode auf elektrifizierten Strecken flexibel vom Diesel- in den Elektrobetrieb schalten“, sagte Gerhard Greiter, CEO Region Nordosteuropa bei Siemens Mobility.

Die 90 Tonnen schweren Lokomotiven erreichen eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h und sind für das 15 kV AC Spannungssystem ausgelegt. Ausgestattet sind die Loks mit dem Zugsicherungssystem PZB. Unabhängig von der Betriebsart beträgt die Leistung am Rad laut Herstellerangaben 2.000 kW. Der Dieseltank fasst 2.600 Liter Kraftstoff.

Bereits 2019 hatte Paribus mit Siemens Mobility einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 25 Smartron-Lokomotiven geschlossen. Aus diesem Rahmenvertrag wurden bisher 16 Loks abgerufen.