Über 120 Bahnkilometer ohne Mobilfunkempfang

Mobilfunkmast (Symbolbild) | Foto: Pixabay / Andreas Glöckner

Auf 121 Kilometern des Streckennetzes der Deutschen Bahn haben Reisende keinen Mobilfunkempfang.

Berlin (evn/dts) – Die meisten Funklöcher befinden sich nach Angaben des Bundes­verkehrs­ministeriums in Bayern (21 Schienen­kilometer) und in Rheinland-Pfalz (16 Schienen­kilometer). Das geht aus einer Antwort des Ministeriums an den Vorsitzenden der Linken-Bundestags­fraktion, Dietmar Bartsch, hervor, über die die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland berichten.

Der Osten ist demnach vergleichsweise gut erschlossen: In Brandenburg sind es 13 Schienen­kilometer, in denen Reisende mit Funklöchern im Bahnnetz zu tun haben. Bei den Fernstraßen liegt die Gesamtzahl der Funkloch-Kilometer bundesweit sogar bei 159.

„Deutschland ist immer noch ein digitales Entwicklungsland“, sagte Bartsch dem RND. Die „miese Digitalbilanz“ sei vor allem eine CSU-Bilanz: „12 Jahre waren CSU-Minister für die Digitalisierung zuständig. 12 Jahre wurde viel angekündigt, aber dann gekleckert statt geklotzt. Dass gerade in Bayern die Versorgung schlecht ist, spricht Bände.“ Man müsse raus aus dem „Funklochland“, forderte der Linken-Fraktionschef. Es benachteilige „ländliche Regionen und gefährdet den Wirtschaftsstandort Deutschland.“