29-Jähriger verletzt Fahrgast mit abgebrochener Glasflasche

Bundespolizisten an einem S-Bahnhof in Hamburg (Symbolbild) | Foto: Bundespolizei

Ein Streit um eine fehlende Mund-Nase-Bedeckung ist am Sonntagabend in einer Hamburger S-Bahn eskaliert. Ein junger Mann wurde dabei verletzt.

Hamburg (evn) – Der 29-jährige Angreifer war zuvor in die S-Bahn eingestiegen, ohne dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Darauf angesprochen, habe er eine 75-jährige Frau im Zug aggressiv bedroht. Während sich ein 32-Jähriger schützend vor die Frau stellte, versuchte ein 20-Jähriger, den Mann zu beruhigen.

Plötzlich habe der 29-Jährige den Hals einer mitgeführten Bierflasche abgeschlagen und fügte dem 20-Jährigen damit eine Schnittverletzung an der Wange zu, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte. Das Opfer trug eine etwa fünf Zentimeter lange Schnittwunde davon und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Alarmierte Polizeikräfte konnten den mutmaßlichen Täter kurz darauf beim Einsteigen in einen Linienbus vorläufig festnehmen. Ihm werden unter anderem gefährliche Körperverletzung und Bedrohung vorgeworfen.