Unwetterschäden und Oberleitungsdefekt sorgen für Bahnstörungen in NRW

„Nicht einsteigen“-Anzeige auf einem Regionalzug der Deutschen Bahn (Symbolbild) | Foto: EVN

Aufgrund von Unwetterschäden ist der Bahnverkehr zwischen Hagen Hbf und Rummenohl gestört. Auch in Köln gab es am Mittwochmorgen Probleme.

Hagen/Köln (evn) – Die Züge aus Richtung Dortmund enden in Hagen, aus Richtung Lüdenscheid stoppen sie in Rummenohl. Es verkehren ersatzweise Busse, teilte die Deutsche Bahn mit. Betroffen ist demnach die Linie RB 52 (Dortmund – Hagen – Schalksmühle – Lüdenscheid). Unwetterschäden in der Nacht hatten nach bisherigen Informationen zu einer Unterspülung der Gleise im Sauerland geführt. Wie lange die Störung andauert, war zunächst unklar.

Ansonsten sei der Bahnverkehr trotz der Wetterlage weitestgehend normal unterwegs gewesen, hieß es von DB Regio NRW. Eine Oberleitungsstörung zwischen dem Kölner Hauptbahnhof und Köln-Deutz sorgte am Morgen zwar für Verspätungen. Der Auslöser sei hier aber nicht das Wetter gewesen, meldete die Deutsche Presse-Agentur. Im Fern-, Regional- und S-Bahnverkehr kam es nach DB-Angaben zu Beeinträchtigungen.