Ziegen sorgen für Bahnstreckensperrung – zwei Tiere tot

Polizeibeamter neben einem Regionalzug der Deutschen Bahn (Symbolbild) | Foto: EVN

Ein Regionalexpress der Deutschen Bahn hat am Dienstag mehrere Ziegen erfasst. Zwei der Tiere wurden bei dem Zusammenstoß getötet.

Eilsleben (evn) – Ereignet hatte sich der Unfall auf der Fahrt von Magdeburg nach Braun­schweig im Abschnitt zwischen Dreileben und Eilsleben im Landkreis Börde (Sachsen-Anhalt), wie die Bundespolizei mitteilte.

Beamte stellten unmittelbar neben den Gleisen einen heruntergetretenen Elektroweidezaun fest, in dem sich ein Tier verfangen hatte. Weitere Ziegen waren auf die Gleise gelaufen. Bei dem Zusammenstoß mit dem Zug kamen zwei Ziegen ums Leben, weitere wurden verletzt.

Der zuständige Veterinär des Landkreises Börde stellte fest, dass die Art der Umzäunung nicht gestattet war und ordnete an, dass die Tiere umgehend abtransportiert werden. Der Eigen­tümer der Ziegen konnte ausfindig gemacht werden.

Die betroffene Bahnstrecke war für rund drei Stunden gesperrt. Insgesamt 22 Züge waren von den Beeinträchtigungen betroffen.