Auch Baden-Württemberg kämpft mit Hochwasser – Vereinzelt kein Zugverkehr möglich

Hochwasser bedeckt Gleise in NRW, Rheinland-Pfalz und vereinzelt auch in Baden-Württemberg | Foto: DB AG

Es ist kein Vergleich zu Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen – doch auch in Baden-Württemberg kommt es aufgrund von Unwetterschäden vereinzelt zu Bahnstrecken­sperrungen.

Stuttgart (evn) – Starke Regenfälle und Hochwasser haben in der Nacht zum Freitag vor allem im Süden Baden-Württembergs Anwohner und Einsatzkräfte in Atem gehalten.

Wegen unter- und überspülter Gleise können die nächsten Tage keine Züge mehr auf der Donaubahn zwischen Ehingen und Munderkingen (beide Alb-Donau-Kreis) fahren. Weil Wassermassen einen Bahndamm der Ablachtalbahn-Strecke bei Sauldorf (Landkreis Sigmaringen) stark beschädigt haben, kann der Betrieb nicht wie geplant am Wochenende aufgenommen werden. Auf rund 20 Metern müssten das Gleis entfernt, der Damm saniert und anschließend das Gleis neu verlegt werden, erklärte die Stadt Meßkirch. Meteorologen kündigten unterdessen bereits weitere Starkregenfälle und Gewitter an.