Liebesspiel im Führerstand sorgt für S-Bahn-Verspätungen

Ein Zug der Münchner S-Bahn (Symbolbild) | Foto: EVN

Weil sich ein Liebespaar im hinteren Führerstand einer fahrenden S-Bahn offenbar vergnügte, meldeten Fahrgäste dies der Lokführerin des Zuges.

München (evn) – Als die Bahnmitarbeiterin in Freising bei München den hinteren Führerstand kontrollierte, waren die Personen nicht mehr anzutreffen. Zeugenaussagen zufolge führte die Lokführerin vor Ort eine Komplettdesinfektion des Führerraumes durch, teilte die Bundespolizei mit. Es kam zu Verspätungen im S-Bahnverkehr.

Laut einem Bundespolizeisprecher hatte sich der Vorfall bereits am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr in einer S1 Richtung Freising ereignet. Gegen die beiden bislang unbekannten Personen wurden Ermittlungen wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eingeleitet.