Bahnstrecke Dresden – Prag nach Unwetter weiter gesperrt

Hochwasser wegen Starkregen und Überflutungen (Symbolbild) | Foto: Pixabay

Nach heftigen Unwettern vor allem in Ostsachsen und der Sächsischen Schweiz haben die Helfer am Sonntag weiter mit Aufräumarbeiten zu tun. Der Bahnverkehr in Richtung Prag ist beeinträchtigt.

Bad Schandau/Bautzen (evn) – Schlamm, Geröll und vereinzelt umgestürzte Bäume – so stellt sich die Lage am Sonntag dar. Von Verletzten war zunächst nichts bekannt, berichtete die Deutsche Presse-Agentur. Die Bahnstrecke zwischen Bad Schandau und dem tschechischen Dečin bleibe vorerst gesperrt, informierte die Deutsche Bahn. Betroffen war neben dem Nahverkehr die Fernverkehrsverbindung Dresden – Prag.

Immense Regenfälle hatten am Samstag Straßen und Keller überflutet, Hänge abrutschen und Flüsse anschwellen lassen. Einzelne Ortslagen waren laut dem Landratsamt in Pirna nicht mehr zu erreichen. Laut der Online-Übersicht des Landeshochwasserzentrums lagen die Wasserstände an den Pegeln in der Sächsischen Schweiz am Sonntag aber wieder unter den Alarmschwellen. In Ostsachsen waren hingegen noch Warnungen aktiv. Da keine neuen Niederschläge erwartet werden, rechnen Experten damit, dass die Wasserstände zurückgehen.