Unwetter: Zugverkehr im südlichen Oberbayern beeinträchtigt

Überflutete Bahnstrecke nach Hochwasser | Foto: DB AG

Durch Hochwasser und Murenabgänge kommt es im Süden Oberbayerns zu Störungen im Zugverkehr.

München (dpa) – Die Strecke zwischen München und Innsbruck sei beeinträchtigt, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Sonntag.

Aufgrund des Unwetters wurde am Sonntagvormittag der Betrieb zwischen Eschenlohe und Oberau eingestellt. Die Orte Ohlstadt und Eschenlohe könnten nicht angefahren werden. Zwischen Weilheim und Oberau fährt ein Schienenersatzverkehr.

Die Strecke zwischen Mittenwald und Scharnitz wurde am Vormittag ebenfalls gesperrt. Züge aus Innsbruck enden in Scharnitz. Die Züge aus München fahren wegen einer geplanten Baustelle nur bis Weilheim. Weil die Bundesstraße 2 wegen des Unwetters nicht befahrbar ist, sei zwischen Garmisch-Partenkirchen und Scharnitz kein Ersatzverkehr möglich.