Fernzüge fahren in NRW nach Hochwasser fast wieder ohne Einschränkungen

Ein ICE bei der Ankunft in Essen (Symbolbild) | Foto: Imago / Gottfried Czepluch

Der Fernverkehr der Deutschen Bahn läuft nach der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen weitgehend wieder ohne Einschränkungen. Es gibt nur noch wenige Abweichungen.

Düsseldorf (evn) – Nach Informationen der Bahn von Dienstag fahren die Züge zwischen Köln, Wuppertal und Hagen als auch im Ruhrgebiet wieder. Auch auf den Strecken Köln in Richtung Rhein-Main-Gebiet sowie zwischen Köln und Brüssel und in Richtung Amsterdam sind die Verbindungen wieder ohne Unterbrechung nutzbar.

Pendler und Reisende im Nah- und Regionalverkehr müssen dagegen weiter mit Einschränkungen rechnen. In den Hochwasserregionen sind sieben Brücken und 24 Kilometer Schienen-Strecken laut Mitteilung nicht mehr oder nur noch zum Teil vorhanden. Betroffen sind sieben Regionalstrecken, die zum Teil neu gebaut oder umfassend saniert werden müssen. Insgesamt wurden 80 Bahnstationen durch das Unwetter beschädigt. Insgesamt sind Gleise auf einer Länge von 600 Kilometern von den Unwetterfolgen betroffen. Die Bahn spricht von Reparatur- und Wiederaufbaumaßnahmen, die Wochen bis Monate dauern werden.