14-Jährige fährt rund 70 Kilometer auf Güterzug mit

Ein Güterzug bei der Durchfahrt durch einen Bahnhof | Foto: EVN

Ein 14-jähriges Mädchen ist am Dienstag rund 70 Kilometer weit auf einem Güterzug mitgefahren. Sie war zuvor gemeinsam mit ihrer 15-jährigen Begleiterin auf einen Waggon geklettert.

Ettlingen (evn) – Als sich der in Ettlingen (Baden-Württemberg) stehende Güterzug plötzlich in Bewegung setzte, gelang es nur der 15-Jährigen noch abzuspringen. Sie verletzte sich nicht. Die andere Jugendliche blieb auf dem Güterwaggon zurück. Wie die Bundespolizei mitteilte, gelang es dem Mädchen erst auf Höhe des Offenburger Stadtteils Windschläg vom Zug abzuspringen, als dieser betriebsbedingt etwas langsamer fuhr. Dabei zog sie sich eine Platzwunde am Kopf sowie Abschürfungen am Körper zu. Beamte der Polizei und Rettungskräfte fanden die verletzte Jugendliche und brachten sie in ein Krankenhaus.

Warum die beiden Mädchen auf den Zug kletterten und bei welcher Geschwindigkeit die 14-Jährige vom Zug sprang, werde noch ermittelt.

Die Bundespolizei macht in diesem Zusammenhang ausdrücklich auf die lebensgefährlichen  Gefahren aufmerksam, die im Bahnbetrieb entstehen. „Das Betreten der Gleise oder gar von Zügen ist verboten und stellt ein ordnungswidriges Verhalten dar“, so die Polizeisprecherin.