München: Stabbogenbrücke für 2. Stammstrecke wird eingeschoben

Baufinale für die Stabbogenbrücke der 2. Stammstrecke in München | Foto: DB AG

95 Meter lang, 16 Meter hoch und 1.350 Tonnen schwer – das sind die Eckdaten der neuen stählernen Stabbogenbrücke westlich der S-Bahn-Station Hirschgarten in München.

München (evn) – Über die neue Brücke werden in einigen Jahren S-Bahn-Züge zum Tunnel­portal kurz vor der Donnersbergerbrücke und dann weiter in Richtung Hauptbahnhof fahren. Die neue Brücke ist ein zentrales Bauwerk der 2. Münchner S-Bahn-Stamm­strecke, das jetzt in seine finale Position gebracht wird.

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) zeigte sich vom Baufortschritt erfreut und betonte, dass eine gut ausgebaute Infrastruktur die Voraussetzung dafür sei, zukünftig mehr Züge, dichtere Takte und schnellere Verbindungen anbieten zu können. „Mit der 2. Stamm­strecke bauen wir das S-Bahn-Netz weiter aus und schaffen Platz für mehr Züge und ein Express-S-Bahn-System“, ergänzte der DB-Konzernbevollmächtigte für Bayern, Klaus-Dieter Josel.


LESEN SIE AUCH


Die Stabbogenbrücke besteht laut einer Bahnsprecherin aus rund 80 Fertigteilen. Montiert wurde sie vor Ort in rund zehn Monaten. Um den Stahlkoloss nun die rund 117 Meter bis zur Endlage über den Südring zu schieben, sind Präzision und ausgefeilte Techniken gefragt. Auf einer entsprechenden Vorrichtung drücken hydraulische Pressen die Brücke langsam nach vorne. Nur rund 100 bis 150 Millimeter pro Minute geht es Schritt für Schritt der finalen Position entgegen. Zwei Hilfsstützen im Bereich des Südrings stabilisieren die Brücke dabei von unten. Insgesamt dauert der Verschub nach Bahn-Angaben rund 48 Stunden.

Die Stabbogenbrücke ist Teil der westlichen Streckenführung der 2. Stammstrecke München, die vom Bahnhof Laim bis zum künftigen Tunnelportal kurz vor der Donnersbergerbrücke reicht. Dort sind die Baumaßnahmen in vollem Gange. Während der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Laim derzeit läuft, hat die sogenannte Umweltverbundröhre, die die DB im Auftrag der Landeshauptstadt München baut, im Rohbau vom Norden her den Bahnhof Laim erreicht. Voraussichtlich 2022 beginnt das Graben für die Umweltverbundröhre auf der Südseite des Laimer Bahnhofs. Auch an anderen Stellen gehen die Bauarbeiten für die 2. Stammstrecke voran. Sowohl am Hauptbahnhof als auch Marienhof ist die Außenhülle der neuen unterirdischen S-Bahn-Stationen fertiggestellt. Aktuell laufen Brunnenbohrungen für die Bauwasserhaltung, dann startet der Aushub unterhalb eines Betondeckels. Ein wichtiger Meilenstein ist zudem der Baustart für das neue elektronische Stellwerk am Ostbahnhof, um die Qualität und Zuverlässigkeit des S-Bahn-Verkehrs zu verbessern.