Reisegruppe im Gleis zwingt Zug zur Schnellbremsung

Polizeibeamte im Einsatz (Symbolbild) | Foto: Imago / HMB-Media

Eine vierköpfige Reisegruppe ist am Dienstagabend in Warnemünde (Mecklenburg-Vorpommern) unerlaubt über Bahngleise gelaufen und hat damit einen Intercity zur Schnellbremsung gezwungen.

Warnemünde (evn) – Wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte, kam der Zug noch rechtzeitig zum Stehen, sodass niemand verletzt wurde. Auch die Zugreisenden seien nicht zu Schaden gekommen.

Die Reisegruppe entkam zunächst, konnte dank Zeugen wenig später aber in einem Hotel in Warnemünde durch Polizeibeamte gestellt werden. Es handelte sich um eine 35-jährige Frau und drei Begleiter im Alter von 27, 32 und 34 Jahren aus der Region Dresden, die kurz zuvor in Warnemünde angekommen waren. Gegen sie werde nun wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.