Bahn stellt Pläne für neues Bahnwerk in Cottbus vor

Luftbildaufnahme vom DB-Fahrzeuginstandhaltungswerk in Cottbus | Foto: DB AG / Oliver Lang

An diesem Dienstag stellt die Deutsche Bahn ihre Pläne für ein neues ICE-Instand­haltungs­werk in Cottbus vor.

Cottbus (dpa) – Das Werk ist das erste große Vorhaben, das auf Basis des Strukturstärkungs­gesetzes des Bundes finanziert wird. DB-Vorstandschef Richard Lutz und Ronald Pofalla, DB-Vorstand Infrastruktur, präsentieren die nächsten Schritte des Bauprojekts. Auch Bundes­finanz­minister Olaf Scholz (SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) sind bei dem Termin vor Ort.

Im Jahr 2023 soll nach Angaben der Deutschen Bahn mit dem Bau des Werks begonnen werden. Am Standort des heutigen Bahnwerks Cottbus ist eine neue ICE-Halle für die Instand­haltung von Elektrotriebzügen (ICE 4) geplant. Zudem sollen eine Halle für die Umrüstung von Dieselfahrzeugen auf Hybridtechnik mit Elektroantrieb sowie ein Technologie­zentrum zur Hybridforschung und moderne Lehrwerkstätten errichtet werden. Geplant sind bis zum Jahr 2026 1.100 neue Industriearbeitsplätze und 100 Plätze für Auszubildende. Nach Angaben der Deutschen Bahn soll es das modernste und umwelt­freundlichste Bahninstandhaltungswerk in Europa werden.