Erste in Kasachstan gebaute Alstom-Lokomotive vorgestellt

Prima M4 KZ4AT Lokomotive (Archiv) | Foto: Alstom / A. Fevrier

Der Bahntechnik­konzern Alstom hat kürzlich seine erste vollständig in Kasachstan montierte Personen­zug­lokomotive vorgestellt.

Nur-Sultan (evn) – Die bis zu 200 km/h schnelle Prima M4 KZ4AT ist laut Herstellerangaben eine der vielseitigsten Elektrolokomotiven der Welt. Zwischen 2014 und 2016 wurden bereits 20 Loks dieses Typs in Frankreich gebaut.

Die Lieferung der Fahrzeuge ist Teil eines Vertrages der 2010 zwischen Alstom und der kasachischen Staatseisenbahn KTZ geschlossen wurde. Die Vereinbarung umfasst den Bau und die Wartung von 302 Prima T8 KZ8A Güterzug- und 119 Prima M4 KZ4AT-Personenzug­lokomotiven.

Alstom ist in Kasachstan mit mehr als 800 Mitarbeitern, zwei Joint Ventures und zwei Werken vertreten. Die Herstellung und Wartung der Loks erfolgt in Nur-Sultan. Auch Weichenantriebe werden in Kasachstan gefertigt. Mit rund 21.000 km Gleis ist das kasachische Eisenbahnnetz das drittgrößte Netz der Welt. Die Spurweite beträgt 1.520 mm.