Anstich des Neubautunnels der Hermann-Hesse-Bahn in Ostelsheim

Landrat Helmut Riegger und Verkehrsminister Winfried Hermann beim Anstich des Neubautunnels in Ostelsheim | Foto: Landratsamt Calw

Mit dem Baubeginn für den Eisenbahntunnel zwischen Ostelsheim und Weil der Stadt ist die größte Einzelmaßnahme im Rahmen des Projektes Hermann-Hesse-Bahn gestartet.

Ostelsheim (evn) – Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), der Calwer Landrat Helmut Riegger und weitere Politiker der Region haben am vergangenen Dienstag den Tunnelanstich gefeiert. Durch den neuen 498 Meter langen Tunnel wird die sogenannte Hacksbergschleife mit über drei Kilometern Fahrstrecke abgekürzt, was die Fahrzeit der Hermann-Hesse-Bahn deutlich verringert. Diese Zeiteinsparung sei für den optimalen Betriebsablauf im Halbstundentakt mit zwei Fahrzeugen nötig, teilte das Landesverkehrsministerium kürzlich mit.

„Das Projekt Hermann-Hesse-Bahn mit dem tatkräftigen Engagement aus der Region kann etlichen anderen Vorhaben in Baden-Württemberg zur Reaktivierung stillgelegter Schienen­strecken als Vorbild und Ansporn dienen“, sagte Verkehrsminister Hermann. „Durch die Wiederinbetriebnahme der ehemaligen Württembergischen Schwarzwaldbahn entsteht ein attraktives Angebot klimafreundlicher Mobilität, das wir von Landesebene aus voller Überzeugung unterstützen und fördern.“


MEHR ZU DIESEM THEMA

Bereits seit drei Jahren wird an verschiedenen Stellen entlang der Trasse gearbeitet, um die Inbetriebnahme der Hermann-Hesse-Bahn vorzubereiten. So wurden unter anderem in Calw und Weil der Stadt zwei neue Eisenbahnüberführungen gebaut. In den beiden Bestands­tunneln Hirsau und Forst haben 2020 die Sanierungsarbeiten begonnen.

Der Zweckverband Hermann-Hesse-Bahn, dem die Bahnstrecke zwischen Calw und Weil der Stadt gehört und dem neben dem Landkreis Calw auch die direkten Anliegerkommunen Calw, Althengstett und Ostelsheim angehören, wurde 2017 gegründet, um die Umsetzung der Hermann-Hesse-Bahn voranzutreiben. Auf der Strecke sollen ab 2023 Züge mit batterie­elektrischem Antrieb vom Typ Siemens Mireo Plus B zum Einsatz kommen.