Flutkatastrophe im Juli ließ Pünktlichkeit im Fernverkehr dramatisch einbrechen

Ein ICE und ein Regionalzug im Weichenvorfeld eines Bahnhofs | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Die Pünktlichkeitswerte im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind im Monat Juli dramatisch eingebrochen.

Berlin (evn) – Laut den Zahlen des Bahnkonzerns waren im vergangenen Monat nur 71,6 Prozent der ICE- und Intercity-Züge pünktlich unterwegs. Das ist ein Rückgang um 3,2 Prozentpunkte gegenüber Juni (74,8 Prozent). Damit fuhren die Fernzüge der DB im Juli den schlechtesten Monatswert des laufenden Jahres ein. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Pünktlichkeit sogar um 10,6 Prozentpunkte (Juli 2020: 82,2 Prozent). Vom Bestwert im Januar mit 83,3 Prozent ist die Bahn derzeit weit entfernt.

Der Konzern begründet die niedrigen Werte mit der „schwersten Naturkatastrophe in der Geschichte des Landes“. Diese habe den Schienenverkehr stark beeinträchtigt. „Im Fernverkehr waren die Auswirkungen deutschlandweit stark spürbar“, ließ die Bahn wissen. Die Hochwasserkatastrophe hatte im Westen und Südwesten Deutschlands für erhebliche Infrastrukturschäden gesorgt.

Auch im Nachbarland Österreich ging die Pünktlichkeit im Fernverkehr spürbar zurück. So waren im Juli lediglich 84,0 Prozent der ÖBB-Fernzüge weniger als fünf Minuten verspätet. Im Juni waren noch 87,5 Prozent der Züge pünktlich unterwegs. Den Höchstwert in diesem Jahr erreichten die Österreichischen Bundesbahnen im März mit 92,3 Prozent.


Hinweis zu den Pünktlichkeitswerten der Deutschen Bahn: Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird bei der Deutschen Bahn als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr – inklusive aller S-Bahnen – in die Pünktlichkeitserhebung ein. Ausgefallene Züge werden in der Statistik nicht erfasst.