Erixx fehlen Lokführer – Busse statt Züge zwischen Soltau und Bremen

Triebwagen des Bahnbetreibers Erixx | Foto: Pixabay

Aufgrund einer „angespannten“ Personal­situation müssen sich Fahrgäste auf der Linie RB37 zwischen Soltau und Bremen Hbf in den kommenden Wochen auf einen Ersatz­verkehr mit Bussen einstellen.

Soltau (evn) – Die betriebliche Lage beim Zug­personal des privaten Bahn­betreibers Erixx ist „mit Blick auf die aktuelle Urlaubszeit und einen erhöhten Kranken­stand“ weiterhin schwierig, teilte das Unter­nehmen mit. Daher besteht bis zum 12. September ein Schienen­ersatz­verkehr von Soltau über Visselhövede nach Verden und zurück. „In Verden besteht jeweils ein besserer Anschluss zum RE1/RE8 (ohne Halt in Langwedel) und zur RS1 mit Halt in Langwedel, Achim und Bremen-Mahndorf nach Bremen Hbf“, sagte eine Erixx-Sprecherin.

Die Fahrscheine werden demnach im RE1/RE8 und in der RS1 auch auf dem Abschnitt Verden – Langwedel bzw. Achim anerkannt. Durch den Ersatz­verkehr mit Bussen und den Umstieg auf den RE1/RE8 bzw. RS1 verlängert sich die Reisezeit um etwa 35 Minuten (RE1/RE8) bzw. 55 Minuten (RS1).

Um möglichst alle Zugfahrten im restlichen Heidekreuz anbieten zu können, setzt Erixx nach eigenen Angaben derzeit Leihlokführer ein. Auch die eigenen Lokführer und Fahrgastbetreuer übernehmen zusätzliche Schichten auf den restlichen Verbindungen, erklärte die Sprecherin.

Außerdem werden zwei Züge, die üblicher­weise montags bis freitags um 13.20 und 15.20 Uhr ab Soltau in Richtung Uelzen verkehren, durch Ersatzbusse ersetzt. Hier verlängert sich die Fahrzeit um etwa 40 Minuten.