Streikauswirkungen auch im Güterverkehr – Nikutta: „Versuchen alles, um möglichst viele Züge ans Ziel zu bringen“

Sigrid Nikutta, Vorstandschefin von DB Cargo | Foto: DB AG / Wolfgang Klee / Max Lautenschläger

Begonnen haben die Streiks der Lokführergewerkschaft GDL am Dienstagabend im Güterverkehr. DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta besuchte in der vergangenen Nacht das Operation Center des Güterbahnunternehmens in Frankfurt.

Frankfurt (evn) – Der aktuelle Tarifkonflikt zwischen der GDL und der Deutschen Bahn hat nicht nur Auswirkungen auf Pendler und Bahnreisende, auch die Wirtschaft ist von Zugausfällen und ausbleibenden Frachttransporten betroffen.

Am Dienstag hatte Nikutta bereits über die Business-Plattform LinkedIn mitgeteilt, dass man „alles“ versuche, „um möglichst viele Züge – gerade die versorgungsrelevanten für unsere wichtigen Industriebetriebe – ans Ziel zu bringen.“ Die Cargo-Chefin verwies aber auch darauf, dass dies „je nach Streikintensität“ nicht immer gelingen werde.