Technikpanne beeinträchtigt Bahn in Ostwestfalen und Münsterland

Haltzeigendes Signal (Symbolbild) | Foto: DB AG / Volker Emersleben

Eine Technikpanne hat am Freitagnachmittag den Zugverkehr der Deutschen Bahn im Münsterland und in Ostwestfalen massiv beeinträchtigt.

  Aktualisiert | 14. August 2021, 14.09 Uhr  

Münster (dpa) – Nach einer Technikpanne bei der Deutschen Bahn im Münsterland und Ostwestfalen fahren die Züge am Samstag wieder regulär. „Heute gibt es da keine Einschränkungen mehr“, sagte ein Bahn-Sprecher am Samstag. Demnach waren von der technischen Störung am Freitagnachmittag mehrere Regionalbahnen sowie der Fernverkehr zwischen Köln und Hamburg über Münster und Osnabrück betroffen. Teils wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet und es wurden Taxi-Gutscheine ausgegeben. Nach 20.30 Uhr sei der Zugverkehr wieder angelaufen, berichtete der Sprecher.

Am Freitag waren Zugfunksysteme und auch die Rückfallebene ausgefallen, so dass die Züge in der Folge an den Bahnhöfen zurückgehalten werden mussten. Es kam zu massiven Beeinträchtigungen. In einem ersten Schritt gelang es den Technikern der Bahn dann am späten Nachmittag, die Probleme in Ostwestfalen in den Griff zu bekommen. Im Münsterland war die Technikpanne dann nach Bahn-Angaben am Abend beseitigt.